Energie-Beratung

Dank Klimapaket 2020:
Heizungsförderung, die sich lohnt!

Seit Anfang 2020 sind energetische Sanierungsmaßnahmen steuerlich absetzbar, außerdem wird der Austausch von Heizungen durch umweltfreundlichere und effizientere Anlagen mit bis zu 45% an Prämien gefördert. Gleichzeitig steigen die Kosten für fossile Brennstoffe aufgrund der CO²-Bepreisung deutlich. Selten war der Zeitpunkt für eine Heizungsmodernisierung günstiger als jetzt!

Adresse und Kontakt

Christof Gietl & Sohn GmbH
Heizung - Sanitär - Lüftung
Georgenstraße 12
92507 Nabburg

T (0 94 33) 24 34-0
info@gietl.de

Jetzt lohnt sich die Heizungsmodernisierung richtig - Zuschüsse mindern die eigenen Kosten, welche zusätzlich von der Steuer abgesetzt werden können. 

Quelle: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Tabelle mit Fördersätzen für Heizungsförderung (BAFA)

Förderung für umweltschonende und effiziente Heizungssysteme

Der Einbau von Erneuerbaren Energiesytemen wie Wärmepumpen, Biomasseanlagen oder komplett mit erneuerbaren Energien betriebenen Hybridheizungen wird mit 35% der Investitionskosten gefördert. Auch Solarkollektoranlagen werden mit starken 30% gefördert. Praktisch: Die Zuschüsse greifen sowohl bei Altbauten als auch bei Neubauten. 

Für den Gebäudebestand gilt: Gas-Hybridheizungen mit erneuerbarer Wärmeerzeugung erhalten einen Zuschuss von 30%, Gas-Hybridheizungen mit der Option der späteren Einbindung einer erneuerbaren Wärmeerzeugung (Renewable Ready) werden mit 20% gefördert. 

Zuschuss für den Austausch alter Ölheizungen 

Wer eine alte Ölheizung im Gebäudebestand durch eine energieeffizientere und klimafreundlichere Heizungsanlage ersetzt, bekommt 10% an Prämie oben drauf. Das bedeutet: Ersetzt man eine Ölheizung durch ein komplett erneuerbares Energiesystem wie eine Holzheizung oder eine Wärmepumpe, beträgt der Zuschuss insgesamt 45% der Kosten. Wer einen alten Ölkessel durch eine Gas-Hybridheizung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung ersetzt, wird mit 40% bezuschusst. 

Energetische Sanierungen von der Steuer absetzen

Zusätzlich zur Heizungsförderung können energetische Sanierungsmaßnahmen nun von der Steuer abgesetzt werden. Seit Januar 2020 gilt dies für:

Dabei gilt: 20% von bis zu 200.000 Euro an Investitionskosten, also maximal 40.000 Euro, können über drei Jahre steuerlich abgesetzt werden. 7%, also bis zu 14.000 Euro, davon jeweils im ersten und zweiten Jahr nach der Anschaffung, die restlichen 6% - maximal 12.000 Euro - im dritten Jahr. 

Satte 50% der Kosten für Energieberater lassen sich ebenfalls von der Steuer absetzen. Das fällt nämlich unter Aufwendungen für energetische Maßnahmen. 

Weitere Zuschüsse

Weiterhin werden Blockheizkraftwerke, Brennstoffzellen und Stromspeicher gefördert. Der Zuschuss hängt von der elektrischen Leistung der Anlagen ab. 

Solvis Referenzhaus Förderung

Sie haben Fragen zum Thema Energie und Heizung?
Wir beraten Sie gern. Rufen Sie uns einfach an:

T (0 94 33) 24 34-0

Termin vereinbaren

Christof Gietl

Die richtige Heizung finden

Weitere Informationen rund um das Thema Heizungsmodernisierung, Heizkosten und Energie-Beratung:

 

Handwerker in Aktion

Schritt für Schritt zur
neuen Heizung

Eine neue Heizung lässt sich an der Seite eines Energie-Experten leicht in wenigen Schritten realisieren und erhalten.

Heizungsumbau

 

Energie-Experten Gruppenbild

Energie-Experten behalten den Überblick

Ein guter Energie-Experte führt die Planungen des Konzeptes selbst aus und koordiniert den Einsatz aller Gewerke aus einer Hand.

Energieberatung

 

Was Wärme wert ist | Heizungskosten

Heizungen gibt es für jeden Geldbeutel

Für eine erste Kosteneinschätzung hat der bad & heizung-Fachbetrieb die verschiedenen Anlagentypen in drei Kategorien zusammengefasst.

Heizungskosten

Klimapaket 2020: Austauschprämie für Heizungsanlagen

Seit Januar 2020 wird der Austausch von Heizungsanlagen mit Prämien von bis zu 45% gefördert. Energetische Sanierungen sind steuerlich absetzbar.

Heizungsförderung

Energie-Beratung